Bluthochdruck Blog

News und Artikel über Bluthochdruck

Bluthochdruck und Alkohol

Bei Bluthochdruck kann sich der Konsum von Alkohol problematisch gestalten. Zwar wird in vielen medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Artikeln auf das Phänomen verwiesen, dass Alkohol die Gefäße erweitert und in der Theorie somit Blutdruck abmildern kann. Andererseits wird auch häufig argumentiert, dass Alkohol in jedem Falle den Bluthochdruck erhöht.

In der Praxis

Nun ist es tatsächlich so, dass Alkohol im Körper die Blutgefäße zunächst erweitert. Wie der Alkohol aber auf Menschen mit einem Hang zu Bluthochdruck auswirkt, hängt darüber hinaus von anderen Variablen ab. In der Psychologie ist man sich nämlich einig, dass zum Beispiel bei einer emotionalen Regung wie Stress, Frust oder Wut der Konsum von Alkohol mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit den Blutdruck zum steigen bringt. Derselbe Effekt tritt auf, wenn in Kombination zum Alkoholkonsum zusätzlich geraucht wird. Ist dies der Fall wird der Effekt des Alkohols, welcher den Blutdruck senkt, durch die blutdruckerhöhenden Umstände nicht nur aufgehoben, sondern sogar ins Gegenteil gerichtet.

Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung, wieviel Alkohol konsumiert wird. Bei Männern ist die theoretisch zu konsumierende Alkoholmenge auf etwa 30g taxiert. Bei Frauen steigt der Blutdruch schon bei einem Konsum von 20g, wobei es individuell selbstverständlich zu Schwankungen kommen kann. Generell lässt sich aber statistisch sagen, dass bei Mönnern der Anstieg des Blutdrucks wesentlich stärker ist als bei Frauen. Auch die Tatsache, ob der Konsument Raucher oder Nichtraucher ist, ist hochsignifikant.

Der Alkohol wirkt deswegen blutdrucksteigernd, weil der Stoff dem Gehirn die Botschaft schickt, die die Sympathikus-Aktivität des Zwischenhirns stimuliert. Diese reagiert mit einer Hormonausschüttung, die auch eine erhöhte Herzfrequenz beinhaltet, weswegen Trinker im allgemeinen einen sehr hohen Blutdruck im Vergleich zur restlichen Bevölkerung haben. Wird Alkohol regelmäßig konsumiert kommt es auf lange Sicht durch die hohe Kalorienzufuhr zu einer Gewichtszunahme. Da Gewichtszunahme ebenso den Blutdruck erhöht, ist auch dieser Risikofaktor von großer Bedeutung.

Alkohol kann durchaus in überschaubaren Mengen getrunken werden, jedoch besteht Gefahr vor allem bei regelmäßigem Konsum, die ein zu hohes Blutdruckniveau stabilisieren kann. Bleibt die täglich getrunkene Menge Alkohol aber unter den 30g (bei Männern) bzw. 20g (bei Frauen), was in etwa zwei Gläser Bier bzw. zwei Gläser Wein bedeutet, dann wird in der Regel keine signifikante Erhöhung des Blutdrucks erzielt. Es wird daher stark vermutet, dass diese Mengen auch bei täglichem Konsum nicht zwingend den Blutdruck steigern.

Dennoch ist ein hoher Blutdruck ein großes Problem, vor allem für übergewichtige Menschen und für Menschen im hohen Alter, denn die Folgeerscheinungen können mitunter tödlich enden. Beispielsweise können Karzinome durch einen erhöhten Blutdruck begünstigt werden. Auch sind Schädigungen von wichtigen Organen wie Leber und Bauchspeicheldrüse ernstzunehmende Gefahren. Dies sollte man sich auch zu Herzen nehmen, wenn es um kleine Mengen Alkohol geht, vor allem dann, wenn sie regelmäßig konsumiert werden. Denn auch das Herz ist anfällig für Krankheiten bzw. für einen Infarkt.

Unterm Strich werden die negativen Effekte des Alkohols wesentlich kritischer und schädlicher interpretiert, als die blutdruckverringernde, weil gefäßerweiternde Wirkung. Deswegen ist allgemein bei hohem Blutdruck von Alkohol abzuraten. Auch zur Vorbeugung sollte die individuell konsumierte Menge überschaubar sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>